Buchsbaum in Töpfen

Eintopfen

Eine angemessene (professionelle) Blumenerde wird meist zu einem besseren Wachstum führen, weil genug Sauerstoff im Topft bleibt (geringere Strukturverschlechterung), sodass die Wurzeln nicht verrotten. Beim Eintopfen ist ein guter Abfluss unten am Topf denn auch sehr wichtig. Im Falle von Zweifel können Sie einige zusätzliche Löcher bohren. Nach dem Eintopfen reichlich gießen.

Bewässerung

Ohne Wasser gibt es kein Leben. Das gilt auch für Ihre Buchsbäume. Die richtige Menge Wasser hängt von verschiedenen Faktoren, wie der Topfsorte (Ton oder Kunststoff), der Sorte Blumenerde, den Wetterbedingungen ab. Eine Pflanze in einem Tontopf wird mehr Wasser brauchen, weil die Flüssigkeit auch über die Topfwand verdampft.

Buchsbaum und andere grün bleibenden Pflanzen brauchen auch im Winter regelmäßig Wasser, weil sich die Verdampfung weiterhin über die grünen Blätter ereignet.

Beachten Sie folgende Grundregeln:

  • Sommer: jeden Tag gießen, gegebenenfalls über ein automatisiertes Tropfsystem.
  • Frühling und Herbst: 2x/wöchentlich gießen, außer bei schwerem Regenfall.
  • Winter: 1x/Woche, Topf feucht halten, nicht zu nass.

TIPP: Eine Unterschale unter dem Topf ist bequem, weil Sie so über eine kleine Wasserreserve verfügen. Im Winter die Schale entfernen.

Die Installierung eines Tropfbewässerungssystems ist wirksamer und umweltfreundlicher als die Bewässerung über eine Sprühanlage.

Umtopfen

Grundsätzlich kann der Buchsbaum für 3 Jahre in demselben Top stehen bleiben, vorausgesetzt, dass hochwertige Blumenerde benutzt wird. Nach 3 Jahren oder bei Wachstumsrückgang ist die Pflanze in einen größeren Topf umzutopfen. Sie müssen aber den alten Topfballen etwas lösen, sodass er sich gut mit der neuen Blumenerde vermischen kann.

Falls Sie die Pflanze im selben Topf halten möchten, werden Sie die Wurzeln zuschneiden müssen, indem mit einer alten Handsäge einige Einkerbungen in die Ballen gemacht werden, sodass Sie in die freien Hohlräume neue Blumenerde hinzufügen können.

Nach dem Umtopfen reichlich gießen und erneut Düngemittel hinzufügen (Osmocote).